NÖ Kindersommerspiele Herzogenburg
Dreihundertsechzig Grad Rundgang durch das Festgelände
Seite durchsuchen

Das ist der neue (alte) Vorstand der NÖ KinderSommerSpiele

Am Freitag, den 16. März 2018, trafen sich die Haupthelfer der NÖ KinderSommerSpiele und damit Vereinsmitglieder zum sechsten Mal zur offiziellen Vereinssitzung. Der Rechenschaftsbericht 2016 wurde genehmigt, die Rechnungsprüfer berichteten und gaben bereits einen Ausblick auf den Rechnungsabschluss 2017, das Budget 2018 wurde beschlossen. Da wird das Motto übrigens “vorwärts, rückwärts, seitwärts, stopp! Die Zeit und ihre Geschichte” heißen!

Andreas Kickinger, alter und neuer Sprecher des NÖKISS-Leitungsteams (und damit der Obmann des Vereins) erinnerte in seinem Rechenschaftsbericht daran, womit sich das Leitungsteam hauptsächlich beschäftigt, worum es bei den NÖ KinderSommerSpielen aber im Endeffekt geht: „Wir beschäftigen uns hauptsächlich mit Dingen, die uns ärgern und viel Mühe kosten; von der Brandschutzverordnung, Registrierkassen, Allergenverordnung, Hygienevorschriften oder Genehmigungen. Bei all dem dürfen wir aber nicht vergessen: Es geht um die Freude in den Gesichtern der Kinder.“ Kickinger erinnerte auch an den christlichen Hintergrund des Festes, das aus der katholischen Jungschar entstanden ist. Das Stift sei nicht nur der Rahmen für das Fest, sondern auch Inhalt.

Bereits jetzt laufen die Vorbereitungen für das 50-Jahr-Jubiläum der NÖKISS, die 2021 anstehen. Als Höhepunkt des „Klangfarben/Farbenklang“-Festivals 2016 erinnerte Andreas Kickinger an die Weiße Feder von Herzogenburg, die Papst Franziskus verliehen wurde und die daraus folgende Einladung der NÖKISS-Familie in die Nuntiatur. 2017 war das Ergebnis der NÖKISS-Zukunftswerkstätte eine „riesige Liste an Aufgaben“, etwa die bessere Einbindung von Jugendlichen zwischen 12 und 16 und ein NÖKISS-Museum (oder zumindest eine Ausstellung) zum 50-Jahr-Jubiläum. Auch der Wunsch nach mehr NÖKISS-Familie unterm Jahr wird zwischenzeitlich gelebt, so fand im Jänner ein gemeinsamer Skiausflug nach St. Sebastian statt und die NÖKISS werden sich an der Gestaltung des Fronleichnamsumzuges samt Rahmenprogramm am 31. Mai beteiligen.

Dietmar Zederbauer, alter und neuer Finanzchef des Festivals, erstattete Bericht über die Buchführung. So konnte 2015 ein Gewinn von 1.000 Euro erwirtschaftet werden (trotz Abschreibungen etwa für die neue Arena), 2016 war ein Rekordjahr mit einem Gewinn von 6.000 Euro – was auch gut war, denn zwei Regentage 2017 forderten Tribut, ein Minus von knapp 3.000 Euro muss verkraftet werden. Die Rechnungsprüfer, Gabriele Weinberger und Hannes Ziselsberger, konnten keine Fehler in den Rechnungsabschlüssen feststellen.

Neu am Budget 2018 ist, dass erstmals auch die freiwillige Leistung der mehr als 1.000 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Budget ihren Niederschlag findet. Die unentgeltlich geleistete Arbeit während des Festes wurde mit einer Summe von knapp 65.000 Euro beziffert, die der Vorbereitung unterm Jahr mit etwa 30.000 Euro. Diese wird im Budgetvorschlag an die Subventionsgeber ab sofort ebenso angeführt wie die Gastronomie, die den Kulturbetrieb stützt. Dietmar Zederbauer: „Bisher wurde etwa ein Drittel unserer Kosten gefördert, mit der neuen Rechnung entsprechen die Subventionen nur noch einem Viertel. Damit, so Zederbauer, „hoffen wir, dass unsere Leistungen bei den Subventionsgebern mehr Nachhall finden.“

Alles beim Alten im Vorstand

Der alte Vorstand wurde entlastet und erneut von allen Vereinsmitglieder gewählt, was heißt:

Sprecher des Leitungsteams: Andreas Kickinger
Stv. Sprecher des Leitungsteams: Thomas Schrefl

Leiter der Organisation: Friedrich Singer
Stv. Leiter der Organisation: Hannes Wallner

Finanzverantwortlicher: Dietmar Zederbauer
Stv. Finanzverantwortlicher: Samuel Ziselsberger

Künstlerischer Leiter: Hannes Schwed

Leiterin der Kommunikation: Sandra Kettinger
Stv. Leiterin der Kommunikation: Victoria König

Eine Veränderung gibt es bei den Rechnungsprüfern. Um familiäre und berufliche Befangenheit zu verhindern ersetzt ab sofort Rudolf Singer, seines Zeichens Bankfachmann, Caritas-Direktor Hannes Ziselsberger. Er wird diese wichtige Aufgabe gemeinsam mit Gabriele Weinberger ausüben.

Nach dem offiziellen, bürokratischen Teil wurden noch Ideen für die kommenden Jahre gesammelt. Der künstlerische Leiter des Festivals, Hannes Schwed, verriet erste Highlights für das Theaterprogramm 2018, Sandra Kettinger wies auf den neuen Newsletter hin (zu abonnieren unter www.noekiss.at) Zum Abschluss bedankte sich Propst Maximilian Fürnsinn, Haus- und Schirmherr der NÖKISS, bei allen Helferinnen und Helfern.

Der neue (alte) Vorstand der NÖKISS: Von links: Dietmar Zederbauer, Andreas Kickinger, Propst Maximilian, Hannes Wallner, Thomas Schrefl, Herr Petrus Stockinger, Victoria König, Samuel Ziselsberger, Hannes Schwed und Sandra Kettinger. Fritz Singer war leider verhindert. Foto: Pia SchafranekVon links: Dietmar Zederbauer, Andreas Kickinger, Propst Maximilian, Hannes Wallner, Thomas Schrefl, Herr Petrus Stockinger, Victoria König, Samuel Ziselsberger, Hannes Schwed und Sandra Kettinger. Fritz Singer war leider verhindert.

 

 

 

Die anwesenden Haupthelfer der NÖ KinderSommerSpiele

Der offizielle Bericht über die NÖKISS 2017

Für Subventionsgeber, Kooperationspartner und interessierte MitarbeiterInnen gibt es seit einigen Jahren einen Jahresbericht über die NÖ KinderSommerSpiele, der jährlich erstellt wird. Zahlen, Daten, Fakten, Bilder und Highlights aus den unterschiedlichen Bereichen des Festivals werden darin ebenso erfasst wie die PreisträgerInnen der Weißen Feder von Herzogenburg.

Reinschmökern!

NÖKISS_Bericht 2017_neu