NÖ Kindersommerspiele Herzogenburg
Dreihundertsechzig Grad Rundgang durch das Festgelände
Seite durchsuchen

Die Wakaiuks feiern 50. Geburtstag

Cover der NÖKISS Broschüre

Die Initiative für ein kleines Kindervolksfest, aus dem die großen NÖKISS werden sollten, ging von der katholischen Jungschar Herzogenburg aus, die seit 50 Jahren „indianisch“ geführt wird. Generationen von Wakaiuk Apachen haben sich nicht einfach als Indianer verkleidet, sondern sich intensiv mit indigenen Völkern auseinandergesetzt. In den 1980er-Jahren gab es Kontakt mit der Schriftstellerin Käthe Recheis, die die Geschichten einiger Stämme aufgezeichnet hat. Sie war eine der ersten Preisträgerinnen der Weißen Feder.
Immer wieder waren Natives zu Gast bei den NÖKISS, um über ihre Kultur und Tradition, aber auch über die Probleme ihrer Völker zu sprechen. Im Rahmen der Saftstand-Hilfsprojekte gingen mehrfach Gelder an indigene Projekte. Die Umweltschutzideen, die über 50 Jahre lang erarbeitet und gelebt wurden, sind aktuell und indigene Lebensweisen können, gerade in Zeiten der Klimakrise, Vorbild für uns sein.

Im kommenden Jahr kannst du in einer Ausstellung über 50 Jahre NÖKISS vieles über die Ursprünge des Festes, die Idee dahinter und die vielen Herzensmenschen erfahren, die seit so vielen Jahren das Werkl am laufen halten. Wenn du magst kannst du dir unsere Broschüre durchlesen. Die liegt auch beim Fest auf, als Download gibt es sie hier: Nökiss Broschüre.