NÖ Kindersommerspiele Herzogenburg
Dreihundertsechzig Grad Rundgang durch das Festgelände
Seite durchsuchen

Die weiße Feder von Herzogenburg

Preis für die Sensation des Guten, verliehen von Kindern

Landesrätin Barbara Schwarz hat auch heuer wieder die – nunmehr schon 43. – NÖ KinderSommerSpiele eröffnet. Propst Maximilian Fürnsinn verlieh die „Weiße Feder von Herzogenburg“. Gestiftet wird die „Weiße Feder“ wird von der Dir. Alfred Gerstbauer Stiftung. Überreicht wird sie an Menschen, die besondere Leistungen zum Wohle von Kindern erbracht haben.

Die Preisträger des Jahres 2014:

Die Kinderrechtsaktivistin Malala Yousafzai aus dem Swat-Tal in Pakistan war 2013 die bisher jüngste Kandidatin für den Friedensnobelpreis. Als sie elf Jahre alt war, berichtete Malala in ihrem Blog über Gewalttaten der pakistanischen Taliban im Swat-Tal. Die Taliban hatten 2007 damit begonnen, Schulen für Mädchen zu zerstören, diesen den Schulbesuch, das Hören von Musik, das Tanzen und das unverschleierte Betreten öffentlicher Räume zu verbieten. Nachdem sie gemeinsam mit anderen Mädchen ein ultimatives Verbot der Taliban zum Schulbesuch missachtet hatte, wurde sie durch Schüsse der Taliban in Kopf und Hals schwer verletzt. Trotzdem setzt sie sich nach wie vor für die Rechte der Mädchen in ihrem Land ein.

Günter Gallhuber, der „Tonbaumeister“ der NÖKISS engagiert sich seit vielen Jahren für „Die kleine Pyramide“, eine Kinderhilfsorganisation, die sich in Ägypten für die Bildung und gesundheitliche Versorgung von Kindern mit Beeinträchtigungen im Niltal einsetzt. Etwa 200 Paten kümmern sich darum, dass Ärzte, Lehrer und Physiotherapeuten den Kindern wichtige Unterstützung zukommen lassen. Derzeit baut „Die kleine Pyramide“ an einer Tagesheimstätte – eine Novität im südlichen Ägypten. Die diesjährige karitative Aktion der NÖ KinderSommerSpiele kommt dem Projekt „Die kleine Pyramide“ zugute.

Stefan Maier, der Leiter der Auslandshilfe der Caritas Salzburg, wird für seinen besonderen Einsatz für minderjährige syrische Flüchtlinge im Libanon ausgezeichnet. Seit dem Ausbruch des Bürgerkriegs in Syrien haben mehr Menschen ihre Wohnungen verloren oder mussten das Land verlassen, als Österreich Einwohner hat. Millionen sind auf der Flucht und haben in den Nachbarländern Schutz gesucht, viele davon sind minderjährig. Im Libanon sind offiziell mehr als 962.000 Flüchtlinge registriert, die Dunkelziffer liegt weit höher. Das Flüchtlingsbüro der Caritas Libanon versorgt die Flüchtlingsfamilien in der Bekaa-Ebene nahe der syrischen Grenze mit dem Nötigsten. Stefan Maier in seiner bewegenden Stellungnahme. „Hilfe ist notwenig und kann geleistet werden, aber wir sind auf Ihre Unterstützung angewiesen.“

Maximilian Fürnsinn, Propst des Augustiner Chorherrenstiftes Herzogenburg und Schirmherr der NÖ KinderSommerSpiele: „Mit der diesjährigen weißen Feder haben die Kinder die heikelsten Punkte der derzeitigen Weltgeschichte getroffen. Ihre Entscheidung zeugt davon, dass ihnen die Konflikte und Kriege bewusst und durchaus ein Anliegen sind.“